HOME

REINE PRÄZISION

UNTERNEHMEN

Apparatebau

Unsere Presse-Mitteilungen dürfen nur von der Presse bzw. Fachpresse verwendet werden. Die Artikel dürfen gekürzt oder zur Recherche verwendet  werden.  Die beabsichtigte Sinnhaftigkeit des Autors muss erhalten bleiben, auch wenn der Artikel gekürzt bzw. geändert wurde.  Bilder zu den entsprechenden Artikel sind am Artikelende durch Link verfügbar. Nach Veröffentlichung bitten wir um ein Belegexemplar.

Rückfragen bitten wir an info@kirsch-ag.de zu richten, oder setzen Sie sich telefonisch mit Frau Bernecker (Vorstand) in Verbindung.
Vorzimmer, Frau Seidl, Tel. 0 86 77  96 4 - 129

Kirsch im Rampenlicht - 50 Jahre

Kirsch im Rampenlicht - 50 Jahre Kirsch

Kontinuität ist in unserer schnelllebigen Zeit fast ein Novum, besonders wenn viele Erfolge ohne nennenswerte Einbrüche den Weg säumen. Kirsch AG ist ein solides, mittelständisches Unternehmen im Bereich Apparatebau. Für die chemische Industrie fertigt die Krisch AG kundenspezifische Apparate, wie Sicherheits-Wärmetauscher, Druck- und Hochdruckbehälter (Wandstärken bis zu 60 mm), Kolonnen, Rührwerksbehälter und Wärmetauscher. Der Spezialapparate-Bau ist eine Domaine des Unternehmens, obwohl der Bereich Maschinenbau immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist dieser zweite Bereich meist fest mit dem Apparatebau verknüpft.

Die große Erfahrung in den Segmenten Materialkunde, Hochdrucktechnik und Bearbeitungstechnik (vor allem für die chemische Industrie) prädestinieren das Unternehmen Kirsch Maschinen zu bauen, die in komplizierten Fertigungsprozessen eingebunden sind. Zum Kundenstamm des Unternehmens zählen die "Großen" der Branche (BASF, Bayer, Wacker Chemie, Linde, MAN ...) ebenso, wie viele mittelständische Unternehmen, die mit speziellen Lösungen und Neuerungen interessante Marktnischen belegen oder neue Wachstumsmärkte erschließen. ©KIRSCH AG - 1661

Seit 50 Jahren – Reine Präzision

Jedes zweite neu gegründete Unternehmen erlebt seinen fünften Geburtstag nicht. Nur 30% aller Unternehmen in Deutschland sind älter als 21 Jahre.  50 Jahre als eigenständiges Unternehmen zu bestehen, ist somit schon eine Besonderheit in unserer sich immer schneller drehenden Zeit. Gerade in der Branche Apparatebau, der stets von vielen ausgeprägten Hoch und Tiefs gekennzeichnet ist, gab es in den letzten Jahrzehnten immer wieder Phasen deutlicher Marktbereinigung. Kirsch AG hat stets an seiner Qualitäts-Strategie festgehalten und dadurch einen erfolgreichen und stabilen Weg halten können.

Am 1.Juli 1965 gründete Georg Kirsch sein Einzelunternehmen. Als Betriebsingenieur im Werk der Wacker-Chemie in Burghausen hatte er damals erkannt, dass im bayerischen Chemiedreieck ein Apparatebauer Zukunftsperspektiven haben könnte.

Los ging es zunächst in einer Garage mit Heizungs- und Sanitärmontagen und einfachen Schlosserarbeiten. 1967 startete er dann mit dem Apparatebau und 1969 fertigte man, unterstützt mit Know how seitens der Wacker Chemie, bereits den ersten Druckbehälter. Das Unternehmen wuchs damals rasant. Ein neues Gebäude samt Werkhalle wurde gebaut. Anfang der 70er Jahre beschäftigte man in den beiden Bereichen Apparatebau und Heizung-Lüftung-Sanitär bereits 100 Mitarbeiter. Wegen Problemen mit den Bewohnern des umliegenden Wohngebiets und erneuten Platzproblemen zog das Unternehmen Ende der Siebziger-Jahre an ihrem heutigen Standort, dem Gelände einer früheren Ziegelei mit angeschlossener Landwirtschaft. Das landwirtschaftliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude, heute unsere Verwaltung, und der Schornstein an der Werkshalle sind noch Zeugen dieser Zeit.

Neben Kunden aus der Region und unserem Hauptkunden Wacker zählen heute Bayer, BASF, Linde und viele mittlere sowie kleine Unternehmen zu unserem Kundenkreis. 50 Jahre Kirsch AG ist das Resultat von Präzision, Erfahrung und Vertrauen. Dazu haben alle Mitarbeiter, Führungskräfte und die jeweilige Geschäftsleitung über Jahrzehnte beigetragen. Viele langjährige Stammkunden haben dem Unternehmen dabei in seinem Tun bestätigt. ©KIRSCH AG - 1662

Sicherheits-wärmetauscher

Sicherheitswärmetauscher für Bayer

Drei Sicherheitswärmetauscher für Firma Bayer waren erst der Anfang. Weitere werden im Laufe des Jahres folgen. Hinsichtlich der Abmessungen waren die Apparate mit einem Durchmesser Ø 600 mm bzw. Ø 400 mm und einer Länge von 1.500 mm bzw. 3.000 mm überschaubar, doch fertigungstechnisch haben es diese Apparate durchaus in sich.

Bei Sicherheitswärmetauschern handelt es sich um eine spezielle Wärmetauscherkonstruktion, bei der beide Medien durch ein Doppelrohrbündel und doppelte Rohrplatten getrennt sind. Sie kommen dort zum Einsatz, wo eine Vermischung der beiden Medien aus Sicherheitsgründen unbedingt vermieden werden muss. Das äußere Rohr verfügt dabei über Rillen auf der inneren Rohrseite. Um einen optimalen Wärmeübergang zu gewährleisten wird das innere Rohr hydraulisch aufgeweitet und an das äußere Rohr angepresst. Der Raum in den Rillen wird als Leckage-Überwachung genutzt. Bricht das Vakuum dort zusammen, weist das auf eine Leckage hin.

Auch der Werkstoff, der im Raum in den Rohren zum Einsatz kam, war nicht ganz alltäglich. Bei zwei der insgesamt drei Apparate kam neben 1.4571 auch der Werkstoff 1.4539 (alloy 904L), ein nichtrostender vollaustenitischer Sonderstahl mit hohem Molybdängehalt sowie Zusatz von Kupfer und extrem niedrigem Kohlenstoffgehalt zum Einsatz. Dieser weist eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen Lochfrass, Spannungskorrosion und interkristalline Korrosion auf.

Die Sicherheitswärmetauscher für die Firma Bayer werden in einer Produktionsanlage der Division Crop Science zur Herstellung eines Vorproduktes für ein Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Die Kirsch AG fertigt diesen Wärmetauschertyp bereits seit vielen Jahren in verschiedensten Werkstoffkombinationen. ©KIRSCH AG - 1671

Rührwerksbehälter

Rührwerksbehälter für Bayer in Alloy 59

Hochwertige und anspruchsvolle Apparate zählen zu den besonderen Stärken der Kirsch AG. Diese konnten in einem komplexen Projekt mit der Bayer AG bei der Kirsch AG realisiert werden. Drei Rührwerksbehälter samt Rührwerk mit Ø 2.800 mm x 4.000 mm bzw. Ø 2.400 mm x 2. 800 mm und ein Vorlagebehälter, alle in „Ferrari-Ausführung“, kamen Anfang Juli zur Auslieferung.

Neben dem Werkstoff aus Alloy 59 gab es in diesem Projekt noch eine Reihe von Besonderheiten. Z.B. wurden der Werkstoff und alle Schweißnähte bereits während der Halbzeugherstellung besonderen Material- und Korrosionstests, u. a. dem sog. Cabot Test unterzogen. Eine Vielzahl erforderlicher Material- und Arbeitsproben wurden vor Fertigungsbeginn erstellt und ausgewertet.

Außen wurden alle vier Behälter mit insgesamt 900 m Halbrohrschlange ausgestattet. Da die Halbrohrschlange beidseitig in zwei Lagen zu schweißen war, ergaben sich 3,6 km Schweißnaht, die allein für die Anbringung der Halbrohrschlangen im WIG-Verfahren nötig waren.

Die konstruktive Besonderheit stellten aber die komplizierten Mäanderschlangen im inneren des Behälters dar, die ebenfalls aus Alloy 59 angefertigt wurden und zusätzliche Wärmeaustauschflächen schafften. Für die Mäanderschlange eines einzelnen Behälters mussten entsprechende Wärme- und Schwingungsbetrachtungen durchgeführt und 74 Rundnähte geschweißt werden.

Insgesamt wurden in diesem Projekt über 800 kg hochwertiger Schweißzusatzwerkstoff verbraucht.

Die vielen Schweißnähte zogen auch einen immensen Prüfaufwand nach sich: 1.250 Röntgenfilme wurden im Rahmen dieses Projektes belichtet und ausgewertet. Alle produktberührten Nähte wurden zu 100 % einer Farbeindringprüfung unterzogen.

Zum Lieferumfang zählten ferner drei Rührwerke, ebenfalls aus Alloy 59. Vor Auslieferung wurden diese im Behälter probemontiert und ein Probelauf unter Volllast mit Wasserfüllung durchgeführt. Der Probelauf wurde auch genutzt, um Schwingungs- und Akkustikmessungen durchzuführen. Der gesamte Probelauf war ein interessantes Schauspiel in der Fertigung des Unternehmens.

KIRSCH AG

Burgkirchener Str. 179

84489 Burghausen

Telefon:   +49 (0) 86 77  96 4 - 0

Fax:          +49 (0) 86 77  96 4 - 150

GESCHÄFTS-

ZEITEN

 

Mo. bis Do.

07:30 bis 16:15

Freitag

07:30 bis 12:30

0 86 77  96 4 - 0

0 86 77  96 4 - 150

info@kirsch-ag.de

wiki-KIRSCH